Was ist eigentlich Multimasking?

Veröffentlicht von Carola Areschin am

 

Wie du bestimmt weißt, ist die Haut unser größtes Organ. Und da sie unser Aushängeschild für den ersten Eindruck ist, sollten wir dieses Organ so gut wie möglich schützen. Wie du deine Haut von innen, also durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichender Nährstoffaufnahme, unterstützen und pflegen kannst, hast du bereits in unserem Blogbeitrag über Vitamine gelernt. Wie du nun auch deine Gesichtshaut von außen pflegen kannst, erklären wir dir in diesem Blogbeitrag.

 

Fun Facts über unsere Haut

  • Durchschnittlich trägt jeder Mensch bis zu 2 m² Haut am Körper
  • Im Schnitt verlieren wir 2 g Haut in Form von Hautschüppchen pro Tag
  • Unsere Haut erneuert sich in unserem Leben ca. 800-mal

 

Eine passende Reinigung und Pflege sowie ausreichender Sonnenschutz zu jeder Jahreszeit sind essentiell wichtig für eine gesunde und strahlende Haut. Mit unseren Peel-Off Gesichtsmasken holst du dir deinen persönlichen Verwöhnmoment ins eigene Zuhause.

 

Doch hast du schon mal von ‚Multimasking‘ gehört? Wenn du weißt, was es ist, macht es absolut Sinn und du möchtest es am liebsten gleich selbst ausprobieren. Wetten?

 

 

Was ist Multimasking?

Beim Thema Gesichtspflege gibt es nicht DIE eine Lösung für alle Problemchen. Denn verschiedene Areale des Gesichts können verschiedene Hautzustände und unterschiedliche Bedürfnisse haben. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass eine Maske in der Regel nicht für das ganze Gesicht passend ist.

Neigst du beispielsweise zu Mischhaut und kämpfst mit Unreinheiten in der T-Zone, solltest du unsere Maske mit Spirulina anwenden. Menschen mit Mischhaut können auf den Wangen aber auch zu eher trockenerer Haut neigen. Hier wäre dann eine feuchtigkeitsspendende Maske, wie zum Beispiel unsere Hyaluron Maske geeigneter.

Multimasking bedeutet also, dass du je nach Areal und Bedürfnis, eine entsprechende Maske aufträgst. Stellt sich nur noch die Frage, welche Maske sich am Besten wofür eignet...

 

 

Hauttypen

Nur wer seinen Hauttypen kennt, kann ihn auch richtig pflegen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass du nicht nur einen Hauttypen haben kannst und dieser bis zum Lebensende bleibt. Nein. Deine Haut kann sich durch verschiedene Einflussfaktoren verändern.
Beispiele hierfür sind:

  • Hormonlevel
  • Stress
  • Alter
  • Pflege
  • Arzneimittel

 

Wie du deinen Hauttypen herausfindest, kannst du hier nachlesen.

 

 

Normale Haut

In der Hautkunde wird es als normal bezeichnet, wenn sich ein ausgeglichenes Hautbild vorfindet. Normale Haut wird als gesunde Haut angesehen. Der Feuchtigkeitshaushalt und die Talgproduktion sind ausgewogen. Du neigst weder zu einer übermäßigen Talgproduktion noch zu trockenen Stellen und trockenen Hautschüppchen. Deine Poren sind eher klein und Umwelteinflüsse können deiner zarten Haut nichts anhaben. Du hast einen ebenmäßigen Teint, der frisch und rosig scheint. Du kannst dich glücklich schätzen: Du hast sozusagen makellose Haut.

Die Hautpflege bei normaler Haut ist recht unkompliziert. Eine milde Reinigung und leichte Feuchtigkeitspflege, sollten ausreichen. Doch ein schönes Hautbild will beschützt werden. Deshalb solltest du dich trotzdem vor den größten Risikofaktoren schützen:

  • UV-Strahlung
  • Nikotin- und Alkoholgenuss
  • Ungesunde Ernährung und schlechter Lebenswandel


Vor diesen Faktoren sollten sich natürlich auch alle anderen Hauttypen schützen.

Zur Pflege von normaler Haut eigenen sich super unsere Peel-Off Maske ‚Detox: Ginkgo-Grüntee‘ und die Peel-Off Maske ‚Revitalisieren: Cocos-Vanille‘.

 

Trockene Haut

Trockene Haut erkennst du daran, dass sie spannt, rissig oder schuppig ist. Häufig ist sie rau und führt zu Juckreiz. In den meisten Fällen ist der natürliche Säureschutzmantel der Haut nicht mehr intakt. Die Haut wirkt oft fahl, unelastisch und matt. Das geschieht beispielsweise durch zu reizende Produkte und falsche Pflege. Aber auch Umwelteinflüsse wie eine kalte Jahreszeit, Heizungsluft oder UV-Strahlen, können schuld an trockenen Stellen sein. Bei anlagebedingter trockener Haut ist die Talgproduktion nicht ausreichend. Deine Haut hat ein verringertes Feuchtigkeitsbindevermögen und kann nach der Reinigung den Lipidentzug nicht mehr kompensieren.

Menschen mit trockener Haut neigen schneller zur Faltenbildung, da die Hautelastizität fehlt. Dafür neigen trockene Hauttypen weniger zu Pickelbildung, weil die Haut feinporiger ist. 

Das A und O für trockene Haut ist: Feuchtigkeit! Verzichte auf alles was die Haut reizt und ihr noch mehr Feuchtigkeit entzieht und setzte stattdessen auf feuchtigkeitsspendende Reinigungsöle und rückfettende und alkoholfreie Cremes und Lotionen.

Um deiner Haut den optimalen Feuchtigkeitskick zu verleihen, eignet sich unsere Peel-Off Maske ‚Anti-Aging: Hyaluron‘ perfekt. Nach der Anwendung wirkt deine Haut wieder frisch und hydriert. Außerdem hat die Maske einen kühlenden Effekt und lässt müde Haut wieder munter aussehen.

 

 

Fettige Haut

Sollte deine Haut Öl produzieren, dann ist das super. Genau das, sollte sie auch! Denn das Sebum schützt deine Haut vor Umwelteinflüsse und hilft ihr gleichzeitig Feuchtigkeit zu halten. Entsteht zu viel Talg in den Drüsen, dann glänzt die Haut ständig. Auch geweiteten Poren und Pickel +Mitesser, sind ein Anzeichen für fettige Haut.

Fettige oder ölige Haut kann hormonell bedingt sein, durch Alkohol und psychischen Stress verursacht werden oder eine Nebenerscheinung einer Erkrankung sein. Ein Gutes hat das Ganze: Ölige Haut bildet langsamer Falten.

Wo sich viele mit öliger Haut irren, ist die Pflege. Sie denken, dass die Haut so viel Öl produziert, dass man ihr ganz viel davon entziehen muss, und benutzen austrocknende, reizende und mattierende Produkte. Doch auch fettige Haut benötigt Feuchtigkeit.

Pflegeprodukte sollten allerdings fettarm sein, damit keine Akne provoziert wird. Als UV-Schutz eignet sich beispielsweise ein UV-Schutz-Gel. Außerdem können pflanzliche Wirkstoffe dabei helfen deine Haut zu beruhigen und antibakteriell wirken.

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Haut nicht nur zu Pickeln, sondern zu Akne neigt, dann solltest du ärztlichen Rat aufsuchen.

Unsere Peel-Off Maske ‚Anti-Unreinheiten: Spirulina‘ kühlt deine Haut und schützt deine Haut vor Unreinheiten, wie lästigen Pickeln und Mitessern.

 

 

Mischhaut

Wie der Name schon vermuten lässt, vereint dieser Hauttyp Eigenschaften von fettiger und trockener Haut. In der Regel haben Menschen mit Mischhaut eine ölige T-Zone (Kinn, Nase, Stirn) und eher trockene Haut auf z.B. den Wangen. Dabei können dann auch die üblichen Symptome wie geweitete Poren, Unreinheiten oder schuppige Hautstellen auftreten.

Dermatologen vermuten, dass Mischhaut hauptsächlich den Genen zuzuordnen ist. Sie kann sich aber auch eigenständig entwickeln, beispielsweise durch falsche Pflegeprodukte. Hautreizende Inhaltsstoffe, wie Parfüm oder zu viele ätherische Öle und Alkohol können die Haut irritieren.

Eine besonders milde Pflege ist wichtig, damit die Haut keine Hautreizungen bekämpft und noch mehr Sebum produziert. Die trockenen Areale benötigen ebenfalls eine sanfte und feuchtigkeitsspendende Pflege.

Für Mischhaut eignen sich unsere Peel-Off Maske ‚Anti-Unreinheiten: Spirulina‘ und die unsere Peel-Off Maske ‚Anti-Aging: Hyaluron‘.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Hauttyp und Hautzustand?

Wir verstehen das wie folgt: Jede und jeder von uns gehört einem der vier Hauttypen an. Dieser Hauttyp ist mehr oder weniger durch unsere individuelle Genetik bestimmt und bildet die Grundlage. Durch die verschiedenen Einflüsse wie Witterung, Kälte, Hitze, Trockenheit, Nikotin, Lebensmittel oder auch Unverträglichkeiten, reagiert unsere Haut entsprechend darauf. Diese Einflüsse haben also Einfluss auf unsere "Ausgangshaut". 
Aus diesem Grund gib es neben Hauttypen auch die Hautzustände: 

  • Unreine Haut
  • Reife Haut
  • Dehydrierte Haut
  • Empfindliche Haut

Dein Hauttyp begleitet dich konstant ein Leben lang, dein Hautzustand hingegen ändert sich je nach Situation und Einfluss.

 

 

Dehydrierte Haut

Grund für dehydrierte Haut ist oft eine löchrige Hautbarriere, die das Wasser in der Haut nicht halten kann. Im Gegensatz zu trockener Haut fehlt hier also Wasser und keine Lipide.

Für die innere Anwendung: Viel trinken! 

Für die äußere Anwendung: Unsere Hydro-Bombe, die Peel-Off Maske ‚Anti-Aging: Hyaluron‘.

 

 

Empfindliche Haut

Oft ist empfindliche Haut eher trocken und fettarm, äußerlich zart und feinporig. Sie reagiert sensibel auf Reize (Reinigung, Witterung, leichte UV-Strahlen, Duftstoffe). Häufig reagiert sie dann mit Rötungen, Spannungsgefühl, Schuppen und Juckreiz. Empfindliche Haut kann auch genetisch verursacht sein oder durch übertriebenes Pflegeverhalten ausgelöst werden.

Hier gilt es ausprobieren. Am Besten testest du neue Produkte erst an einer kleinen, unauffälligen Stelle und anschließend erst im ganzen Gesicht. 

 

 

Unreine Haut

Unreine Haut geht oft mit fettiger Haut einher. Deine Haut neigt zu Pickeln und Mitessern. Am häufigsten tritt unreine Haut bei pubertären Teenager:Innen auf. Aber wie bei allen Hauttypen und Hautzuständen spielen auch hier Gene, Hormone und Lebensstil eine große Rolle.

Jetzt kommt die gute Nachricht: Mit Geduld und der richtigen Pflege kann unreine Haut wieder verschwinden. Dafür eignet sich wunderbar unsere Peel-Off Maske ‚Anti-Unreinheiten: Spirulina‘Sie lässt deine Haut strahlen und schafft ein ebenmäßigeres Hautbild.

 

 

Reife Haut

Mit den Jahren lässt sie Zellproduktion nach und der Haut fehlt es an Fülle. Die Spannkraft und Elastizität schwinden. Studien zufolge setzt der Hautalterungsprozess bereits zwischen dem 20. Und 30. Lebensjahr ein. Pflege, Genetik und Lebensstil haben großen Einfluss darauf, wann der Prozess einsetzt. Reifere Haut neigt oft zur Trockenheit. Auch hier lautet das Stichwort „Feuchtigkeit“.

Wie es der Name schon verrät, eignet sich die Peel-Off Maske ‚Anti-Aging: Hyaluron‘ ideal, um dem Hautalterungsprozess entgegenzuwirken und fahler, faltiger Haut wieder mehr Feuchtigkeit zu schenken.

 

 

Wie du merkst, kann Gesichtspflege in manchen Fällen komplex sein aber auf der anderen Seite auch Spaß machen. Die Mühe, sich seinen Hauttyp und Hautzustand genauer anzusehen, lohnt sich! Schließlich schützt dich dein größtes Organ vor so vielen Umwelteinflüssen, da gibst du doch sicher gerne etwas zurück. :-)

 

Du möchtest direkt über die neusten Blogbeiträge informiert werden? Dann folg uns gerne auf Instagram. :-)

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren


So fördert ihr euer Haarwachstum!

Schöne, gesunde und lange Haare sind für viele genauso wichtig wie ein makelloser Teint. In diesem Blogbeitrag haben wir ein paar spannende Tipps und Fakten über Haare, die du bestimmt noch nicht alle wusstest. 

Pickel - Unsere lästigen Begleiter

Wir kennen sie alle: Pickel. Pünktlich vor einem wichtigen Termin oder Date, muss es natürlich wieder auf Stirn, Nase und Co. sprießen! Klar, es gibt Unterschiede zwischen einem kleinen roten Pünktchen und einem ganzen Gesicht voller Kratern, aber nerven tun sie alle! Von Hausmittelchen bis Dermatologe*in, wir erzählen euch alles über unsere nervigen Begleiter. 

Deine Umgewöhnung auf grüne Kosmetik

Aller Anfang ist schwer, aber die Umstellung lohnt sich! 
Hier erklären wir dir mehr.

 

Ältere Posts Neuere Posts


0 Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigeschaltet werden müssen.