Wie finde ich meinen Hauttyp und wie pflege ich ihn richtig?

Veröffentlicht von Carola Areschin am

 

Fragt uns jemand nach unserem Hauttyp, drucksen wir oft herum. Fast, wie bei unserer Kleidergröße. Fettig? Niemals! Mischhaut? Ich denke nicht. Sensibel? Klar, aber haben wir doch alle. 

Dabei hängt von dem Wissen über unser Hautbild viel ab, weshalb wir das Thema nicht weiter runterspielen sollten! Die falsche Pflege kann unserer Haut nämlich auch schaden und nicht, wie erhofft, pflegen. 

 

Welche Hauttypen gibt es?

- Normale Haut
- Trockene Haut
- Sensible Haut
- Ölige Haut
- Mischhaut

Der Zustand deiner Haut kann sich im Laufe eines Lebens immer wieder verändern. Innere und äußere Faktoren, wie die Jahreszeiten, Umwelteinflüsse,  Ernährung, Krankheiten oder Veränderungen im Hormonhaushalt, die Pubertät,  eine Schwangerschaft, hormonelle Verhütung, die Wechseljahre sowie  psychischer Stress, können zu einem veränderten Hautbild beitragen.


Wie finde ich meinen Hauttyp?

Ganz einfach! Zuerst wäschst du dir dein Gesicht mit lauwarmem Wasser oder einem sanften Reiniger. Dann wartest du eine Stunde. Es ist ganz wichtig, dass du jetzt keine Pflegeprodukte aufträgst, sondern dein Gesicht für eine Stunde ruhen lässt!
Sobald die Zeit vergangen ist, schaust du dir deine Haut genau an:

  • Deine Haut zeigt keine Auffälligkeiten und sieht frisch aus: Normale Haut.
  • Deine Mimikfalten haben sich verstärkt: Trockene Haut.
  • Deine Haut ist an verschiedenen Stellen gerötet: Sensible Haut.
  • Deine Haut ist ganz fettig: Ölige Haut.
  • Deine Gesichtsmitte ist fettig und die Seiten trocken: Mischhaut.

 

Die verschiedenen Hauttypen und ihre Bedürfnisse:

Normale Haut:

Der Idealfall ist normale Haut. Dabei erscheint deine Haut zart, feinporig und nicht empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen. Sie hat einen ausgewogenen Talg- und Feuchtigkeitshaushalt und eine funktionierende Regenerationsrate. Sie erscheint oft rosig und frisch, weil sie eine gute Durchblutung aufweist. 

Für diesen Hauttyp ist eine milde Reinigung und eine leichte Feuchtigkeitspflege optimal. Um deine Haut auch weiterhin in dem schönen Zustand zu bewahren, solltest du auf eine fett- und zuckerarme Ernährung achten.

Dir fehlt noch die perfekte Reinigung? Unsere Gesichtspflegeseifen Wildrose und Apfel Minze sind optimal für die tägliche Gesichtsreinigung! Du möchtest mehr? Dann schau dir gerne unsere Peel-Off Masken Ginko-Grüntee und Cocos-Vanille an. Deine Haut wird sie lieben! 

  

Trockene Haut:

Trockene Haut erkennst du daran, dass sie eine rissige, schuppige und/oder feinporige Oberfläche hat. Sie ist häufig rau und führt zu Juckreiz. Auch reagiert sie schnell auf äußere Einflüsse wie Kälte oder Hitze. Die Ursachen für trockene Haut können das Alter oder auch die Veranlagung sein, aber auch häufiger Alkoholkonsum, eine schlechte Ernährung oder trockene Heizungsluft.

Dieser Hauttyp hat eine geringe Hautelastizität, was zur Faltenbildung beiträgt. Das Gute ist aber, dass trockene Haut feinporiger ist und Pickel daher nur eine kleine Chance zu wachsen haben. 

Trockene Haut braucht viel Pflege. Du solltest darauf achten, dass die Reinigung der Haut nicht noch mehr Feuchtigkeit entzieht. Für diesen Hauttyp sind feuchtigkeitsspendende, rückfettende Cremes und Lotionen perfekt.

Kennst du schon unsere Peel-Off Maske Hyaluron? Sie ist perfekt bei müder, trockener und feuchtigkeitsarmer Gesichtshaut. 

 

Sensible Haut:

Sensible und trockene Haut haben eine fließende Grenze zueinander. Sensible Haut spannt und juckt, ist gereizt und wird rot, oder auch alles gleichzeitig. Wenn deine Haut zu trocken ist, wird sie auch empfindlich. Oft fehlen sensibler Haut wichtige Fettsäuren. Vielleicht entwickelst du auch Allergien oder leidest unter Hautkrankheiten wie Couperose, Neurodermitis oder Rosazea.

Um Irritationen zu vermeiden, solltest du bei diesem Hauttypen darauf achten, dass dein Gesicht mild und nicht zu häufig gereinigt wird. Durch Feuchtigkeitscremes können Reizungen gelindert und die Hautbarriere wiederhergestellt werden. Deine Pflegeprodukte sollten keine unnötigen und reizenden Farb- oder Duftstoffe enthalten und generell aggressive Inhaltsstoffe und scharfe Peelings meiden.

 

Ölige Haut:

Von öliger Haut wird gesprochen, wenn diese ständig glänzt, geweitete Poren aufweist und zu Pickeln neigt. Sie entsteht, wenn die Talgdrüsen zu viel Talg produzieren und somit die Poren verstopfen. Dies begünstigt leider die Bildung von Pickeln und Mitessern.

Ölige Haut neigt stärker zu Unreinheiten. Unreine Haut sieht manchmal etwas blass aus, weil sie schlechter durchblutet wird. Sie kann hormonell bedingt sein, durch Alkohol und psychischen Stress verursacht werden oder eine Nebenerscheinung einer Erkrankung sein. Das Gute ist, dass ölige Haut nicht so schnell Falten bildet.

Auch wenn deine Haut ölig ist, braucht sie trotzdem Feuchtigkeit. Zum Beispiel spendet Aloe Vera viel Feuchtigkeit, ohne zu fetten. Außerdem kannst du pflanzliche Wirkstoffe für deine Hautpflege verwenden, die beruhigend und antibakteriell wirken, um entzündlichen Pickeln vorzubeugen.

Vermeide aggressive Reiniger, da diese die Talgproduktion noch mehr anregt.

 

Mischhaut:

Wenn du nun bei jeder Beschreibung dachtest, dass diese auf dich zutrifft, dann neigst du vermutlich zur Mischhaut. Hauttypen können sich auch vereinen, beispielweise trockene und fettige Haut. Dabei ist das Gesicht in der T-Zone, also an der Stirn, an der Nase und am Kinn, fettig und an den Wangen wiederum trocken. Das liegt daran, dass sich in der T-Zone mehr fettbildende Talgdrüsen als an den Wangen befinden. Auch kann es hier vermehrt zu Pickeln und Mitessern kommen, weil der Talg die Poren verstopft. 

Bei einer Mischhaut brauchen die trockenen Hautzonen an den Wangen viel Feuchtigkeitspflege. Die fettige Haut in der T-Zone hingegen eine beruhigende und antibakterielle Pflege. Versorge deine Haut gut mit Feuchtigkeit und achte auf eine gute Reinigung, um Unreinheiten vorzubeugen.

Verwende Produkte speziell für Mischhaut, oder verschiedene Produkte abgestimmt auf die unterschiedlichen Hautpartien.

Schon gesehen? Unsere Peel-Off Maske Spirulina ist perfekt für diesen Hauttyp geeignet. 

 

Das gilt für jeden Hauttyp:

 - Verwende Sonnenschutz. Und ja genau, nicht nur im Hochsommer! ;-) Die UV-Strahlung lässt deine Haut zwar attraktiv bräunen, lässt sie aber auch austrocknen und altern.  

 - Langes und häufiges duschen meiden und möglichst pH-neutrale Duschgels verwenden. Kennst du schon unsere 3in1 Dusch Fluffs und unsere Duschseifen? Alle haben einen neutralen pH-Wert, pflegen die Haut und riechen unwiderstehlich. 

 - Auch zu heißes oder zu kaltes Wasser kann die Haut austrocknen.

 - Verwende rückfettende Cremes, Lotionen oder Öle.

 - Achte auf gut verträgliche und milde Produkte.

 - Auch eine ausgewogene und gesunde Ernährung spielt eine wichtige Rolle für unser Hautbild.

 - Trinke genug Wasser und gehe oft genug an die frische Luft.

 - Auch rauchen, häufiger Alkoholkonsum und Stress, lassen das Hautbild schlechter aussehen. 

 - Und das Beste zum Schluss: Achte auf regelmäßigen, guten und ausreichenden Schlaf.

 

Du möchtest direkt über die neusten Blogbeiträge informiert werden? Dann folg uns auf Instagram! :-)

 

Das könnte dich auch interessieren:

Welches Shampoo passt zu mir?

Du hast bestimmt auch schon die Erfahrung gemacht, dass nicht jedes Shampoo bei dir wirkt. In diesem Blogpost möchten wir dir zeigen, was welchem Haartyp hilft und auf welche Produkte du zurückgreifen könntest.

DIY Flüssigseife

Du bevorzugst flüssige Seife einfach gegenüber fester Seife, findest in den Geschäften aber keine? Kein Problem: Wir zeigen dir, wie du ganz einfach selbst eine Flüssigseife herstellen kannst.

Welche Rolle spielt der pH-Wert bei unserer Hautpflege?

Sauer, neutral, basisch: Welche Auswirkungen hat der pH-Wert auf unsere Haut? In diesem Blogpost erklären wir dir, was hinter dem pH-Wert steckt und welche Bedeutung er im Hinblick auf unsere Hautpflege haben kann.

Ältere Posts Neuere Posts


0 Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigeschaltet werden müssen.