So fördert ihr euer Haarwachstum!

Veröffentlicht von Carola Areschin am

 

Schöne, gesunde und lange Haare sind für viele genauso wichtig wie ein makelloser Teint. In diesem Blogbeitrag haben wir ein paar spannende Tipps und Fakten über Haare, die du bestimmt noch nicht alle wusstest. 



Haarunterteilung

Die Haare eines erwachsenen Menschen lassen sich grob in Terminalhaar und Vellushaar unterteilen.

Terminalhaare: Dicke, pigmentierte Haare wie z.B. Kopfhaar, Augenbrauen, Wimpern, Barthaar, Achsel- und Intimbehaarung

Vellushaar: Wächst am ganzen Körper, dünner und leichter pigmentiert

 

 

Aufbau eines Haares

Ein Haar besteht aus dem sichtbaren Teil (Haarschaft und den Haarspitzen) und dem nicht sichtbaren Teil (Haarwurzel und Haarfollikel). In dem Haarfollikel wird das Wachstum des Haares reguliert.

Fun Fact: Die Form unserer Follikel entscheidet darüber, ob unser Haar glatt oder lockig ist: Je runder der Follikel ist, desto glatter wächst das Haar. Je ovaler, desto lockiger.

 

 

Wachstumsphasen

Jedes Haar durchläuft bei gesundem Haarwachstum drei Phasen. Man unterteilt diese in Wachstumsphase, Übergangsphase und Ruhephase. Nach den drei Phasen ist es vollkommen natürlich, dass das Haar ausfällt. Die Wachstumsphasen unterscheiden sich je nachdem wo am Körper das Haar wächst. Bis das Kopfhaar die drei Phasen durchlaufen hat, können zwei bis sechs Jahre vergehen.

 

  1. Wachstumsphase

An der Basis jedes Haarfollikels sitzt eine Haarpapille, die dafür sorgt, dass sich die Zellen teilen und ein neues Haar gebildet wird. Die Wachstumsphase kann zwei bis sechs Jahre dauern.

Wusstest du schon, dass...

ein Haar pro Tag bis zu 0,3mm und in einem Monat ca. 1cm wächst?

 

  1. Übergangsphase

Die Übergangsphase dauert ca. ein bis zwei Wochen. In dieser Phase trennt sich das Haar von der Haarwurzel und wird in Richtung der Kopfhaut geschoben.

 

  1. Ruhephase

Die Ruhephase von gesundem Haar beträgt ca. drei bis fünf Monate. Sobald das Haar vollständig von der Wurzel getrennt ist, wird es nicht länger mit Nährstoffen versorgt. Am Ende dieser Phase bildet die Wurzel ein neues Haar. Dieses verdrängt das alte Haar, bis es ausfällt.

 

 

Wachstumsbooster

Viele herkömmliche Produkte auf dem Markt versprechen schnelleres Haarwachstum. Wie schnell die eigenen Haare wachsen, ist jedoch von unterschiedlichen Faktoren abhängig, wie z.B.:

  • tägliche Ernährung und Lebensgewohnheiten
  • allgemeines Wohlbefinden und Gesundheit
  • Alter und Geschlecht
  • Hormonhaushalt
  • genetische Faktoren

 

 

 Interessante Fakten zu Haarwachstum:

  • Haare wachsen im Sommer schneller als im Winter.
  • Männer haben im Schnitt dichteres Haar als Frauen.
  • Tagsüber wachsen die Haare schneller als in der Nacht.
  • Frauen haben durchschnittlich einen langsameren Haarwuchs als Männer.

Dass ein neues Wundermittel dir also in zwei Wochen eine lange Mähne verschafft, ist wohl kaum realistisch. Wir haben Tipps für dich wie du dein Haar allerdings pflegen und gesund halten kannst.

 

 

Gesunde Ernährung

Um das Haarwachstum und die Gesundheit der Haare zu unterstützen, empfiehlt sich eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Wenn du dich ausgewogen ernährst, wird dein Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, die die Aktivität des Haarbodens bestimmen und das Haarwachstum beschleunigen. Folgende Nährstoffe sind für das Haarwachstum besonders wichtig:

  • Vitamin C
  • B-Vitamine
  • Folsäure
  • Biotin
  • Zink
  • Eisen
  • Silizium
  • Selen

 

 

Tipp

Eine regelmäßige Kopfhautmassage kann die Durchblutung fördern und dafür sorgen, dass die Nährstoffe, die wir zu uns nehmen, besser an die Kopfhaut gelangen.

 

 

Weniger Stress

Ein großer Faktor für Haarausfall kann Stress sein. In so einer schnelllebigen Zeit wie die in der wir leben, ist es auch für die Psyche wichtig, sich mal etwas Ruhe zu gönnen. Nimm dir gezielt ein wenig Zeit für dich. Wie wäre es zum Beispiel mit einem warmen und wohltuenden Bad oder einem Spaziergang in der Natur? Wie du am besten und effektivsten Kraft und Energie tanken kannst, ist individuell. Vielleicht ist Yoga dein Ding oder doch ein Haushaltsputz.

Neben Ruhepause ist Schlaf eine wichtige Sache: Achte auf ausreichend Schlaf – Auch hier variiert die ideale Stundenanzahl von Mensch zu Mensch aber in der Regeln sollten es mindestens 7 Stunden pro Nacht sollten sein.

 

 

Richtig pflegen

Das individuelle Haarwachstum eines Menschen ist im genetischen Code verankert. Mit der richtigen Pflege allerdings kannst du deinem Haar zu mehr Feuchtigkeit, gesundem Glanz und gesunden Längen und Spitzen verhelfen. Auch hier gibt es nicht DIE eine richtige Pflegeroutine. Was dein Haar benötigt, hängt von deinem Haartypen ab.
In diesem Beitrag erfährst du mehr über Haartypen und deren passende Pflege.

 

 

Fazit

Alle, die auf ein Geheimrezept oder Wundermittel gehofft haben, müssen wir leider enttäuschen. Da helfen auch keine teuren Vitamin-Gummibärchen. Wie schnell das eigene Haar wächst, ist genetisch festgelegt.
Mit gesunder Ernährung, körperlicher Gesundheit und ausreichender Pflege kannst du dein Haar allerdings vor Haarbruch schützen und zu gesundem Aussehen verhelfen.

 

 

Wenn ihr direkt über die neuesten Blogbeiträge informiert werden möchtet, dann folgt uns gerne auf Instagram! :-)

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Schöne Lippen soll man pflegen!

Schöne, weiche und gepflegte Lippen sind bei allen Geschlechtern beliebt. Egal, ob klein oder groß, Hauptsache gepflegt. Nicht jedes Lippenpflegeprodukt ist aber auch gut für Lippen. Auf was du achtest solltest, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Hello Dusch Fluffs!

Dusch was? Dusch-Fluff! Das sind unsere Multifunktionspflegeprodukte zum Duschen und Baden. Unsere 3in1 Produkte vereinen Duschgel, Peeling und Bodylotion in Einem. Wow! Alles was ihr zu unserem fluffigen & nachhaltigen Produkt wissen müsst, erfahrt ihr hier! 

Wie finde ich meinen Hauttyp und wie pflege ich ihn richtig?

Fragt uns jemand nach unserem Hauttyp, drucksen wir oft herum. Fast, wie bei unserer Kleidergröße. Fettig? Niemals! Mischhaut? Ich denke nicht. Sensibel? Klar, aber haben wir doch alle. 
Dabei hängt von dem Wissen über unser Hautbild viel ab, weshalb wir das Thema nicht weiter runterspielen sollten. Wir entschieden anhand dessen, welche Pflegeprodukte wir verwenden. Dabei kann die falsche Pflege unsere Haut auch angreifen und nicht, wie erhofft, pflegen!

Ältere Posts Neuere Posts


0 Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigeschaltet werden müssen.