Umgewöhnung auf Haarseife – DIY saure Rinse

Veröffentlicht von Katharina Weber am

Du möchtest von herkömmlichem, oft chemischem Shampoo auf natürliche Haarseife umsteigen, wirst mit dieser Form der Haarwäsche aber noch nicht so wirklich warm? Das hat meist einen ganz bestimmten Grund: Dein Haar braucht Zeit, um sich von chemischer Kosmetik auf grüne Alternativen umzustellen. Vermutlich ist es an Silikone und chemische Tenside aus herkömmlichen Shampoos gewöhnt. Die Inhaltsstoffe haben einen vermeintlich positiven Effekt auf dein Haar. Sie lassen es zunächst schön sauber und gesund aussehen. Allerdings trügt der Schein: Tatsächlich sind viele Inhaltsstoffe aus herkömmlicher Kosmetik schlecht für dich und die Umwelt. Silikone zum Beispiel bilden eine undurchlässige Schicht auf der Kopfhaut und geben das Gefühl, das Haar sei weich und geschmeidig. Stattdessen können pflegende Stoffe einfach nicht mehr richtig einziehen und wirken. Von außen sieht das Haar also gut aus, gesund ist es aber nicht.

puremetics verzichtet auf solche Inhaltsstoffe. Wir finden Beauty soll Spaß machen und niemandem schaden. Unsere Inhaltsstoffe sind nachweislich unbedenklich, wir setzen auf pflegende Öle und milde natürliche Tenside. Allerdings folgt bei der Umstellung auf Haarseife höchstwahrscheinlich nicht direkt der WOW-Effekt. Du kannst es dir so vorstellen: Bei der Umstellung werden deine Haare zunächst auf Entzug gesetzt. Die „Schönmacher“ fallen plötzlich weg, dein Haar ist auf sich allein gestellt. Haarseife trägt die undurchlässige Schicht, welche Silikone gebildet haben, nach und nach ab. Oft führt das zu einem verstärkten Fetten der Kopfhaut und glanzlosem, stumpferem Haar. Wenn sich dein Haar aber erst einmal an die neue Art der Haarwäsche gewöhnt hat, ist es griffiger, voluminöser und glänzt mehr. Außerdem können nun pflegende Stoffe endlich wirken. Also: Bitte gib nicht zu schnell auf. Dein Haar braucht eben nur etwas Zeit für die Umgewöhnung.

DIY saure Rinse

Leider kann sich bei sehr kalkhaltigem Wasser sogenannte „Kalkseife“ bilden, wenn du dein Haar mit einer Haarseife wäschst. Die Folge sind strähnige Rückstände. Aber auch hierfür gib es eine ganz einfache Lösung: eine saure Rinse.

Dafür brauchst du lediglich 1 Liter Wasser und 2 Teelöffel Apfelessig. Die saure Rinse neutralisiert den pH-Wert und schließt die Schuppenschicht wieder. Sie wirkt also wie ein leichter Conditioner. Das Haar wird nicht so kraus und ist leichter zu kämmen.

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Inhaltsstoff Lexikon

In diesem Blogpost stellen wir die die Inhaltsstoffe unserer Kosmetik vor.

Welches Shampoo passt zu mir?

Du hast bestimmt auch schon die Erfahrung gemacht, dass nicht jedes Shampoo bei dir wirkt. In diesem Blogpost möchten wir dir zeigen, was welchem Haartyp hilft und auf welche Produkte du zurückgreifen könntest.

Diese 5 ekligen Inhaltsstoffe lauern in deiner Kosmetik

Von Laus bis Wal – welches Tier versteckt sich in deiner Kosmetik?

 

Ältere Posts


0 Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigeschaltet werden müssen.