Willkommen im 25. Türchen!

Während die meisten anderen Kalender an dieser Stelle leider eine Menge Plastikmüll hinterlassen, haben wir uns etwas ganz Besonderes überlegt. Bei uns gibt’s mit diesem Türchen deshalb kein Ende, sondern einen Neuanfang:

Die Inlays deines Kalenders kannst du ganz einfach als Anzuchtkästen für Kräuter, Blumen oder die enthaltene Bienenwiese nutzen. So schaffst du eine kleine Oase für deinen Balkon oder deine Terrasse und alle Bienchen da draußen. Gleichzeitig schenkst du
deinem Adventskalender ein zweites Leben. 💚

Und so geht's:

1. Schritt

Öffne deinen Kalender an der Seite und nimm beide Inlays heraus. Der Umkarton des Kalenders kann über das Altpapier recycelt werden, die Inlays werden im nächsten Schritt bepflanzt.

Falls du unsere Bienenwiese aussäen willst, heißt es jetzt leider noch etwas warten, bis zur Aussaat-Zeit im April bis Juni.

2. Schritt

Fülle die Fächer der Inlays mit Blumenerde. Wir haben eine torffreie Universalerde für die Bienenwiese benutzt.

3. Schritt

Befülle die Inlays z.B. mit den enthaltenen Bienenwiese-Samen. Achte unbedingt darauf, nicht zu viele Samen in ein Fach zu füllen, damit die Pflanzen später genügend Platz zum Wachsen haben.

4. Schritt

Stelle deinen Inlays an den passenden Ort. Die enthaltenen Samen der Bienenwiese sind Lichtkeimer und brauchen Sonnenlicht zum Keimen. Halte die Erde während der Keimung schön feucht.
Achtung: Die Inlays sind nicht wasserdicht. Am besten pflanzt du sie einfach in die Erde, dein Beet oder einen Kasten, denn sie kompostieren sich innerhalb von 6 Wochen vollständig.

Deshalb ist der Schutz von Bienen so wichtig für uns

Wusstest du, dass manche Bienen zusammengekuschelt in Blüten
schlafen und sich dabei an den Füßchen halten, um sich eine kleine Auszeit zu
nehmen? 🥺

Spätestens, als wir dieses Bild entdeckt hatten, war unser ganzes Team
hochmotiviert, etwas für den Schutz unserer Bienen zu tun. Warum das außerdem
wichtig ist? Wir erklären es dir:   

🥦🌼 Bienen zählen zu den wichtigsten Bestäubern der Erde, ohne sie müssten wir auf eine ganze Menge Obst-, Gemüse-, Kräuter- und Pflanzensorten verzichten

🐝🍅 Honigbienen allein sind nicht die Lösung, sie können wilde Insekten nur ergänzen und niemals ersetzen. Denn auch Wildbienen wie Hummeln, Sand- und Mauerbienen, Schmetterlinge und andere Insekten helfen, die Pollen von Pflanzen weiterzutragen. Wusstest du zum Beispiel, dass Tomaten nur von Hummeln bestäubt werden können?

☠️🧪 Oft fehlt es ihnen an Blüten ohne Insektizide. Diese machen den Bienen zu schaffen: Durch das Gift verlieren sie ihre Orientierung, vergiften sich und den Bienenstock und sind nicht mehr in der Lage ihre Fressfeinde zu erkennen.

❌🆘 Trotzdem steht leider etwa die Hälfte der 561 Wildbienenarten in Deutschland derzeit auf der Roten Liste der gefährdeten Arten

Rettest du mit uns die Bienen?

Bis zur Aussaat im April ist es leider noch eine Weile hin. Hast du Lust eine kleine Erinnerung und Updates von unserer eigenen Bienenwiese zu erhalten? Dann melde dich jetzt hier an und pflanze die Bienenwiese mit uns zusammen. 🥰🐝