So unterscheiden sich Seife und (festes) Duschgel

Veröffentlicht von PR Trainee am

 

Wir sind uns wohl alle einig, dass Körperhygiene wichtig ist. Aber bei den dafür verwendeten Produkten gehen die Meinungen auseinander. In diesem Blogbeitrag befassen wir uns mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Duschgel, Seife und festem Duschgel.

Duschgel

In den meisten Badezimmern finden Duschgele ihren Platz. Man findet die Saubermacher in allen möglichen Formen und Farben. Sie kommen in den ausgefallensten Duftrichtungen und versprechen unterschiedlichste Eigenschaften.

Die Hauptbestandteile der Gele sind Wasser, (chemische) Tenside und Glycerin (Zuckeralkohol). Hinzu kommen meistens noch Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Und leider verstecken sich nicht selten Mikroplastikpartikel in herkömmlichen Duschgelen, die ungehindert in unsere Gewässer gelangen. Säuren sorgen dafür, dass die Duschgele einen pH-hautneutralen Wert (5,5) erreichen und somit schonender zu der Haut sind. Die meisten Menschen mögen Duschgel vor allem, weil es beim Waschen aufschäumt und sie somit das (täuschende) Gefühl haben, dass es erst dann richtig sauber macht. Allerdings trocknen viele Duschgele die Haut aufgrund der schlechten Inhaltsstoffe aus. Ein weiterer, offensichtlicher, Nachteil ist, dass Duschgel fast immer in Plastikverpackungen kommt und meistens mehr Produkt verwendet, als überhaupt benötigt wird.

Festes Duschgel

„Festes Duschgel… Das ist doch so ein Mittelding zwischen Duschgel und Seife.“ – Falsch. Festes Duschgel ist einfach nur Duschgel, dem Wasser entzogen wurde. Die Inhaltsstoffe bleiben also dieselben. Ein Vorteil ist aber, dass festes Duschgel mit einer umweltfreundlicheren Verpackung auskommt.

Seife

Seifen bestehen aus den Grundzutaten Fett und Lauge. Hinzu kommen dann verschiedene Kombinationen von Ölen, die den Pflegegrad der Seife bestimmen. (Unsere) Naturseifen kommen vollkommen ohne Tenside aus. Seifen sind im Gegensatz zu Duschgelen leicht basisch, was zur Folge hat, dass sie den Säuremantel der Haut etwas angreifen. Das ist allerdings kein Problem, denn (gesunde) Haut gleicht das schon kurz nach dem Duschen wieder aus. Unsere Seifen haben einen pH-Wert von 8 und sind damit saurer als die meisten Seifen mit einem durchschnittlichen pH-Wert von 9. Auf jeden Fall schadet der basische pH-Wert der Haut weniger, als es schlechte Inhaltsstoffe tun. Hinzu kommt, dass Seife umweltfreundlicher ist, da sie völlig ohne Plastik auskommt. Auch Mikroplastik findet in Naturseifen keinen Platz. Und ein netter Nebeneffekt: Wenn ihr mit dem Flugzeug verreist, habt ihr in eurer Travelbag für die Flüssigkeiten mehr Platz für andere Dinge.

Seifen schäumen wegen der fehlenden Tenside nicht so stark wie Duschgele. Wenn du nicht auf deine Schaumparty verzichten möchtest, dann probier es doch mal mit einem Seifensäckchen. So schäumt die Seife stärker und gleichzeitig hast du einen Peelingeffekt. Du kannst die Seife auch anschließend in dem Seifensäckchen trocknen lassen. Aber auch Seifensteine oder Dosen eignen sich dafür.

 

Du wirst mit Seifen einfach nicht so richtig warm, möchtest aber trotzdem auf Plastik und schädliche Inhaltsstoffe verzichten? Dann schau dir doch mal unsere beliebten Dusch-Fluff’s an! Die 3-in-1-Produkte vereinen Reinigung, Peeling und Pflege.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Haarseife oder festes Shampoo? Wir erklären dir den Unterschied!

Willst du deiner Kopfhaut und der Umwelt mal was Gutes tun? Dann probier’s doch mal mit einer Alternative zu herkömmlichen Shampoos in Form von Haarseife oder festem Shampoo! Aber Achtung: Haarseife und festes Shampoo sind nicht das gleiche! Wir erklären dir warum. Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten? Welche Vorteile bringen beide Produkte mit sich?

Diese 5 ekligen Inhaltsstoffe lauern in deiner Kosmetik

Von Laus bis Wal – welches Tier versteckt sich in deiner Kosmetik?

5 Tipps für einen nachhaltigeren Sommer

Mit Sommer verbinden wohl viele von uns einen Tag mit Freunden am See, Baden und Grillen. Wir kennen aber leider auch die Schattenseite: Viel Müll und Sonnencremerückstände im Wasser. In diesem Blogpost zeigen wir dir, wie du deinen Sommer nachhaltiger gestalten kannst.

Ältere Posts Neuere Posts


0 Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigeschaltet werden müssen.