Autolack für die Nägel? Nein danke!

 

Egal ob schwarz, rot, blau, rosa oder beige - viele lieben ihn und fast jeder trägt ihn: Der Nagellack. Dabei sollte er am besten möglichst lang halten, schnell trocknen und gut decken. Was er jedoch nicht sollte: Krebserregend wirken, die DNA verändern, Einfluss auf die Fruchtbarkeit nehmen oder die Umwelt belasten. Doch genau das tun die meisten Nagellacke. Dazu kamen im Jahr 2015 in einer amerikanischen Studie Forscher*Innen der Duke University.

 

 

Wie gefährlich ist herkömmlicher Nagellack?

1920 wurde das trendige Körperaccessoire erfunden – ursprünglich auf der Basis von Autolacken. Unbekümmert pinseln wir uns den Lack in sämtlichen Farben auf die Nägel.

Das alles mit dem Gedanken, durch die feste Hornplatte käme eh nichts durch. Das ist aber ein fataler Irrtum, denn der Lack wird über den Nagel und die Nagelhaut von unserem Körper aufgenommen, wodurch seine Inhaltsstoffe in unseren Organismus gelangen.

Zum Beispiel kann der Inhaltsstoff Dibutylphthalat zu vorübergehenden Beschwerden wie Schwindel, Kopfschmerzen oder Übelkeit führen.

 

 

Worauf solltest du beim Kauf achten?

Für besseren Halt wurde Nagellack Chemikalien wie Formaldehyd, Dibutylphthalat und Toluol beigemischt, die nachweislich als besonders gesundheitsschädlich gelten. Deshalb verzichten die meisten Hersteller mittlerweile auf diese drei Inhaltsstoffe. Sehen könnt ihr das durch die 3-Free Formeln.

 

 

Die Free-Bezeichnungen

Anhand der Free-Formeln können Verbraucher erkennen, auf welche Inhaltsstoffe der jeweilige Hersteller verzichtet. Je höher die Zahl, desto niedriger die Summe der potenziell schädlichen Stoffe.

  • 3-Free: verzichtet auf Formaldehyd, Toluol und Dibutylphthalat
  • 5-Free: verzichtet zusätzlich auf Formaldehyd-Harz und Kampfer
  • 7-Free: verzichtet zusätzlich auf tierische Bestandteile und Tierversuche
  • 10-Free: verzichtet zusätzlich auf Parabene, Duftstoffe und Xylene
  • 12-Free: verzichtet zusätzlich auf Alkohol und Gluten

 

OZN

OZN Nagellack

Die Nagellacke von OZN sind nicht nur tierversuchsfrei, sondern auch vegan. Noch dazu sind sie 7-Free und biologisch abbaubar.

Noch dazu wurde den Lacken Vitamin A, C, E und Pro B5 beigefügt und alle Nagellacke sind halal produziert.

(Halal-Produziert: Bezeichnet Dinge und Handlungen, die nach islamischem Recht zulässig sind.)

 

 

ALL TIGRERS

All Tigers - Nail Lacquer - 196 - Fushia

Die Nagellacke von ALL TIGERS bestehen zu 82 % aus natürlichen Inhaltstoffen und sind frei von tierischen Produkten. Die enthaltenen Stoffe wie Bambus, Glycerin, Vitamin C und Tigergras dienen der Stärkung der Nägel. Außerdem wird 1 % des Umsatzes für den Schutz wilder Tiger in Indien gespendet.

 

Wenn ihr direkt über die neuesten Blogbeiträge informiert werden möchtet, dann folgt uns gerne auf Instagram! :-)

 

Das könnte dich auch interessieren:

Wie viel Plastik steckt in deinem Workout?

Egal ob Yoga, Boxen oder Fußball. Sport ist wichtig und tut der physischen und psychischen Gesundheit gut. Was man aber nicht vergessen darf: Was macht das alles mit der Umwelt?

 

Deos: Wenn’s klamm unter den Armen wird

Schweiß. Einige schwitzen schnell und viel, andere wiederum so gut wie nie. In diesem Blogbeitrag erzählen wir dir alles wichtige über Deo`s. 

 

So fördert ihr euer Haarwachstum!

Schöne, gesunde und lange Haare sind für viele genauso wichtig wie ein makelloser Teint. In diesem Blogbeitrag haben wir ein paar spannende Tipps und Fakten über Haare, die du bestimmt noch nicht alle wusstest. 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


You may also like

Alle anzeigen
Example blog post
Example blog post
Example blog post