Zero-Waste unterwegs – 10 Tipps für weniger (Plastik)Müll beim Einkaufen, im Restaurant und unterwegs

Veröffentlicht von Chris Cosma am

Wir lieben den Zero-Waste-Lifestyle, weil so nachhaltige, dauerhafte Alternativen für Einweg- und Wegwerfprodukte geschaffen werden. Wir von puremetics leisten mit unseren Produkten einen Beitrag für eine grünere Zukunft – all unsere Prdoukte sind 100% plastikfrei von der Verpackung bis zu den Inhaltsstoffen! Wir finden besonders unterwegs, beim Einkaufen oder Essengehen ist die Plastikflut aus Verpackungen, Tüten  und Co viel zu präsent. Das wollen wir ändern!  Auch wenn es uns äußere Umstände nicht immer leicht machen diesen guten Vorsatz umzusetzen, aufgeben gilt nicht. Wir zeigen dir 10 Tipps und Tricks wie du (Plastik-)Müll die kalte Schulter zeigst.

  • Einkäufe in Jutebeuteln, Körben oder Rücksäcken verstauen. Wie du eine DIY-Einkaufstasche aus einem alten Top ganz ohne Nähen herstellst, erfährst du hier.
  • Mach dich schlau – wo in deiner Nähe gibt es Unverpackt-Läden oder Supermärkte die verpackungsfreie Konzepte führen. Hier kannst du dann komplett in selbst-mitgebrachten Gefäßen einkaufen; zum Beispiel auch beim Bäcker oder an der Frischetheke.
  • Gemüse und Obst wandern beim Einkauf in ein wiederverwendbares Netz, anstatt in die Einwegtüte.
  • Einwegbecher für Kaffee sind sehr kompliziert in der Entsorgung, weil sie innen mit Plastik beschichtet sind, um den Kaffee länger warmzuhalten. Auf den Kaffee-to-go musst du aber nicht verzichten – einfach immer einen wiederbefüllbaren Kaffeebecher dabei haben (die halten dein Heißgetränk meist eh länger warm, als der Pappbecher). Für den Anfang ist dir die Investition in einen Kaffeebecher zu teuer? Hier findest du ein Upcycling-DIY.
  • Es ist nicht neu, dass man genug trinken soll, aber statt Einweg- oder zumindest Pfandflaschen in deine Tasche zu schmeißen, schaffe eine dauerhafte Alternative. Die Optionen reichen von Glas- bis Edelstahlflaschen. Das kannst du dir gerade nicht leisten? Für den Anfang tut es auch eine gereinigte Saftflasche oder ähnliches. Das Beste daran? Unser Leitungswasser ist in Deutschland so gut, dass du deine Flasche immer on-the-go auffüllen kannst. Im Übrigen bieten auch immer mehr Restaurants und Cafés einen kostenlosen Auffüll-Service für Leitungswasser an.
  • Gehe auf Entdeckungstour, auch in deiner Nähe wird es Restaurants und Cafés geben, die es sich auf die Fahne geschrieben haben, weniger Müll zu produzieren – die sind sicher einen Besuch wert.
  • Du liebst den Cocktailabend mit deinen Mädels, aber der Plastikstrohhalm in deinem Glas dämpft deine ausgelassene Stimmung? Sag bei der Bestellung einfach, dass du dein Getränk gern ohne Strohhalm bekommen möchtest. Wenn dein Cocktail dann vor dir steht, schmeckt er genauso gut auch ohne Strohhalm. Ohne Strohhalm ist für dich nicht dasselbe? Dann zückst du einfach den Glas-, Edelstahl- oder Bambusstrohhalm, den du immer in der Tasche hast und immer wieder benutzen kannst.
  • Bei Veranstaltungen und Festivals isst man häufig „auf die Hand“ – statt mit dem Einweg-Plastikbesteck verputzt du das Gericht deiner Wahl mit einem To-go-Besteck, das du mitgebracht Das gibt es aus den verschiedensten Materialien meist praktisch für unterwegs verpackt. Ansonsten nimmst du einen Löffel, Gabel und Messer aus der Besteckschublade in deiner Küche mit. Außerdem kannst du bei deiner Bestellung darum bitten, das Essen mit so wenig Müll wie möglich zu bekommen.
  • Was gibt es im Sommer besseres als ein Eis von deiner Lieblingseisdiele? Dich und deine Umwelt machst du glücklich, wenn du das Eis in der Waffel orderst, statt im Pappbecher mit Plastiklöffel.
  • Hast du Meal-Prepping schon mal ausprobiert? Statt in der Mittagspause oder zum Frühstück im Büro auswärts zu essen oder dir schnell beim Imbiss etwas zu holen, bereitest du dein Essen zuhause vor und bringst es mit. Das spart Geld und in Gläser und Boxen verpackt, schont es die Umwelt. Und eine Brotdose oder Ähnliches hat für den Start sicher jeder zuhause. Darin verstaust du deine Stulle wie in Grundschultagen. Besonders viel Spaß macht es, wenn du dich einmal die Woche mit ein paar Leuten zum gemeinsamen Meal-Prepping triffst und gleich für mehrere Tage Essen vorbereitest.

 

Nun brauchst du noch Inspiration, wie du Müll zuhause vermeidest? Lies hier weiter.

Ältere Posts Neuere Posts


0 Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigeschaltet werden müssen.