Clean-Up im Putzmittelregal - Mit 5 Basics & einfachen DIYs zu einer natürlich sauberen Wohnung

Veröffentlicht von "puremetics" Redaktion am

DIY Putzmittel

 

 

Meterlang ist die Putzmittelabteilung im Supermarkt – es gibt Reiniger, Mittel und Lösungen für jedes nur denkbare Haushaltsproblem. Aber braucht es wirklich ein so vielfältiges und kompliziertes Putzangebot, um seinen Haushalt frisch und hygienisch zu halten? Wir zeigen wie einfach Putzen mit einigen Hausmitteln, auf die schon Oma einst geschworen hat und diesen coolen DIY-Reinigern sein kann.  

 

Herkömmliche Putzmittel – aggressiv und umweltschädlich 

Putzmittelhersteller versprechen wahre Wunder mit ihren Produkten, in der Werbung werden wir mit Wow-Effekten bombardiert, aber was genau diese Effekte ermöglicht, sind leider häufig aggressive Chemikalien. Diese können die Haut reizen und durch ihre Dämpfe unangenehmen Einfluss auf die Atemwege nehmen. Die synthetischen Inhaltsstoffe können sich ebenfalls schädlich auf die Natur auswirkenwenn sie über Abwässer in die Umwelt gelangen. Oft sind sie zudem so stabil und haltbar hergestellt, dass der Abbau durch Mikroorganismen nur bedingt möglich ist. 

Und auch die Mengen an Plastikverpackung, die für all die Putzmittel gebraucht werden, bereiteuns sorgen.  

 

Wie wäre es also mit natürlichen und sogar günstigeren Alternativen, die biologisch abbaubar sind und die wir immer wieder neu in unsere Behältnisse abfüllen können? 

 

5 Basics und Allrounder im Putzmittelschrank 

Die folgenden fünf Putzallrounder solltest du ab sofort immer im Haus haben, sie helfen bei fast jeder Herausforderung im Haushalt! Noch dazu sind sie meist günstiger und ergiebiger als komplizierte, aufgestylte Reiniger der Putzmittelindustrie. Achte beim Kauf dieser Basics darauf, dass du sie entweder unverpackt oder in gut recycel- oder wiederverwendbarer Verpackung kaufst. 

 

  • Essig bzw. EssigessenzDie enthaltene Säure eignet sich perfekt um Kalk und hartnäckig-verhärteten Schmutz zu entfernen. Perfekt zum Entkalken von Wasserkocher, Bügeleisen und Co. und auch perfekt um das Bad zu reinigen. 
  • Zitronensäure ist übrigens auch ein wahrer Kalkkiller. Kann aber, genau wie Essig, auch in Waschmittel als Weichmacher eingesetzt werden. 
  • Soda (oder Backpulver) hilft bei allen schmierigen und fettigen Angelegenheiten und ist daher essentiell für eine saubere Küche. Soda eignet sich allerdings auch, um Verkrustung zu entfernen oder als Waschmittel. 
  • Natron ist dann dein Go-To für wirklich hartnäckige Verschmutzungen, wie eingebranntes im Backofen oder verstopfte Abflüsse. Damit ersetzt es sogar Spezialreiniger aus dem Supermarkt. 
  • Kern- oder Schmierseife ergänzt eure Putzroutine optimal und ist vor allem für die Herstellung vieler Reinigungsmittel unerlässlich. 

 

Ein Blick auf die Rückseite der Verpackung dieser Putz-Basics lohnt sich übrigens allemal. Die Hersteller verraten hier häufig coole Tipps & Tricks, wofür du das Produkt verwenden kannst. 

 

Rezept-Inspirationen für eure DIY-Putzmittel 

Ausgestattet mit diesen fünf Basics können wir nun die unterschiedlichsten Reiniger und Putzmittel selbst herstellen. Für einige Rezepte benötigst du zusätzlich das ein oder andere Hausmittel, dass du oft eh schon zuhause hast. Unser Tipp: Mit ätherischen (Duft)Ölen deiner Wahl verpasst du deinen selbstgemachten Reinigern deine persönliche Lieblingsnote. Wie wäre es zum Beispiel mit Lavendel- oder Orangenduft in der Wohnung? 

Eure selbsthergestellten Putzmittel kannst du einfach in leere Flaschen und Behälter, die noch von herkömmlichen Putzmitteln übriggeblieben sind, abfüllen.  

 

DIY-Abflussreiniger 

Ist der Abfluss in der Spüle verstopft, einfach 2 Esslöffel Natron direkt in den Abfluss geben und eine halbe Tasse Essigessenz hinterher schütten. Nach etwas Einwirkzeit einfach mit Wasser nachspülen. 

 

WC-Reiniger selbst gemacht 

Für diesen DIY-Reiniger benötigst du: 2 EL Speisestärke, 2 EL Zitronensäure, 10ml umweltfreundliche Flüssigseife (hier lernsdu, wie du Flüssigseife aus unseren puremetics Seifen herstellst), 500ml kaltes Wasser und ca. 100ml abgekochtes Wasser. 

So geht’s: 100ml Wasser abkochen und abkühlen lassen. In einem Topf nun die Speisestärke in 500ml kaltes Wasser rühren. Diese Mischung kurz unter Rühren aufkochen lassen, sodass eine klumpenfreie, zähflüssige, milchige Masse entsteht. 

In das abgekochte Wasser derweil Zitronensäure geben und solange rühren, bis sich die Kristalle vollständig aufgelöst haben. Anschließend die Flüssigseife hinzugeben. Diese Mischung nun mit dem Wasser-Stärke-Mix vermengen, ggf. Duftöl hinzugeben und abfüllen. 

 

Hausgemachtes Waschmittel 

300g Soda und 300g Natron in ein verschließbares Gefäß geben, darauf 200g Kernseife mit einer Reibe sehr fein reiben und die Mischung nach Belieben mit einem natürlichen Duftöl verfeinern. Das Gefäß verschließen und die Zutaten durch Schütteln gut vermischen. Pro Waschgang braucht ihr ca. einen gehäuften Esslöffel. 

 

DIY-Geschirrspülmittel 

Für ein einfaches Handspülmittel füllst du 1 TL Natron und 1 EL Soda am besten mit einem Trichter in eine Flasche der Wahl. Nun die Flasche bis oben mit Wasser auffüllen und nach Belieben ätherisches Öl (in der Küche sorgen Zitrusdüfte für Extrafrische) hinzufügen. Die Flasche verschließen und gut schütteln. 

 

Self-made Hygiene-Spray  

Für die schnelle Desinfektion von Oberflächen einfach dieses Spray auftragen und einwirken lassen. Für die Herstellung 50ml Essig und 100ml Wasser in einer Sprühflasche mischen. Essig wirkt desinfizierend; wer die Leistung des Hygiene-Sprays noch erhöhen will, gibt zusätzlich einige Tropfen Teebaumöl hinzu, welches stark gegen Pilze und Bakterien ist. Für einen erfrischenden, sauberen Duft könnt ihr alternativ auch Lavendel- oder Zitronenöl beimischen. 

Ältere Posts Neuere Posts


0 Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigeschaltet werden müssen.